Die Schwammtaucherinsel: Kalymnos

Kalymnos in Griechenland ist vielen nicht so bekannt. Es handelt sich dabei um eine Nachbarinsel von Kos. Es gibt zwar einen lokalen Flughafen, aber am Besten reist man via Kos und einem Fährschiff an. Die Fährzeiten sind z.B. auf https://www.kos4all.com/9481/ferries-from-kos-to-kalymnos/ ersichtlich.

Kalymnos – Massouri

Die Insel ist hauptsächlich durch ihre Schwammtaucher berühmt, welche auf beeindruckende Art und Weise die Schwämme vom Meeresboden beziehen. Aber inzwischen hat Kalymnos auch unter den Kletterern einen Namen (https://climbkalymnos.com/). So gibt es jedes Jahr ca. im Oktober das Kletterfestival (https://climbingfestival.kalymnos-isl.gr/). Im Gegensatz zu Kos ist diese Insel sehr felsig, daher auch ein Traum für Kletterer.
Zum Zeitpunkt des Festivals werdet ihr an jeder Ecke irgendwo Menschen an den Wänden baumeln sehen. Es ist jedes Mal beeindruckend, diese bei ihrem Hobby zu beobachten.

Abseits dieser Veranstaltung ist es eher ruhig und die Insel bietet sich vor allem als Tagesausflug von Kos aus an. Mit dem Auto lässt sich die Insel im Grunde an einem Tag umrunden und ihr habt dabei das Wichtigste gesehen. Aber Vorsicht: Nicht alle Autovermietungen gestatten die Insel auf dem Seeweg zu verlassen! Das hat versicherungstechnische Gründe. Aber keine Sorge, in Kalymnos Stadt gibt es auch einige Auto- und Motorrad bzw. Moped-Vermietungen.

Kalymnos - Ziege
Kalymnos – Ziege

Und wenn ihr mit dem Auto die Insel abfährt, erschreckt euch nicht wenn eine Ziege die Straße blockiert. Das passiert mir immer wieder mal.

Kalymnos - LKW
Kalymnos – LKW

Ihr werdet leider auch manchmal ein paar alte Fahrzeuge am Straßenrand entdecken. Das positive daran ist, dass dies oft für die Tiere als Schattenspender genützt wird.

Wer sich die Insel in Ruhe ansehen möchte, sollte mindestens zwei bis drei Nächte auf der Insel verbringen. Es gibt genügend Apartments zu mieten und sollten sich auch leicht via den diversen Buchungs- und Reise-Portalen auch finden lassen.  

Wenn ihr mehrere Tage auf der Insel seid, bieten sich die vielen kleinen Buchten auch zum Relaxen an.

Für mich eines der schönsten Städte ist Massouri. Hier gibt es so viele schroffe Felsen und kleine Häfen, die sich fotografisch toll in Szene setzen lassen. Dazu passt auch die gegenüberliegende Insel namens Telendos. Ebenso gleich in der Nähe liegt das Cape Kastelli. Es bietet eine schöne Aussicht und eventuell werdet ihr schon Kletterer sehen.

Kalymnos - Massouri
Kalymnos – Massouri

Eine weitere schöne Gegend ist rund um Emborios. Diese Stadt lädt erstmal zum Verweilen an. Aber wenn man etwas weiter fährt, werdet ihr einige verlassene Buchten und Strände entdecken.

Kalymnos - Massouri
Kalymnos – Massouri
Kalymnos - Massouri
Kalymnos – Massouri

Nicht zu vergessen Palionisos! Dabei handelt es sich um eine abgelegene Bucht, die zum Baden, genießen und essen einlädt. Die beiden Tavernen, die etwas erhöht liegen, bieten einen schönen Blick über diese Gegend. Nicht umsonst legen hier auch immer wieder Segelschiffe an.

Kalymnos - Palionisos
Kalymnos – Palionisos

Ebenso Vathy ist in einer Bucht gelegene Hafenstadt. Hier entdeckt ihr ein paar Tavernen und Fischerboote. Hin und wieder legen hier auch Schiffe an, die zum Beispiel von Kos aus Rundfahrten anbieten.

Kalymnos - Vathy
Kalymnos – Vathy
Kalymnos - Pothia
Kalymnos – Pothia

Natürlich sollte auch die Inselhauptstadt Kalymnos (Pothia) besucht werden. Hier könnt ihr das Inselleben schön beobachten. Auch am Abend toll zu entdecken.

Natürlich gibt es noch einige andere Städte, aber die dürft ihr selbst entdecken 😊

Und habt Ihr Lust auf einen Trip bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code